Dachbegrünung im Herbst

Pflege und Entwicklung der Dachbegrünung im Herbst. Im Herbst präsentieren begrünte Dächer ihre prächtigsten Farben. Die Farben der Saison sind ganz klar Gelb, Orange, Lila und Rot. Im Herbst zeigen sich bepflanzte Dächer von Häusern, Carports oder Anbauten von ihrer schönsten Seite.

Zu keiner Jahreszeit sind Gründächer bunter. Wer bereits mit einer Dachbepflanzung geliebäugelt hat, den werden die Farben des Herbstes komplett überzeugen.

Im Herbst ist der geeignete Zeitpunkt für die ersten Planungen, damit es auch auf dem eigenen Dach im kommenden Frühjahr blüht und im nächsten Herbst dann bunt leuchten kann.

Besitzer eines eigenen begrünten Daches sollten außerdem die Vorbereitung für den Winter beginnen und abschließen.

Dachbegrünung im Herbst

Kälte, Regen, Dunkelheit – das lebendige Dach ist zwar keine Mimose, muss aber gut auf den Winter vorbereitet werden, damit es im nächsten Jahr prächtig wächst und blüht.

Stauden gedeihen im Frühjahr und Herbst am besten und können bis zum Frost gepflanzt werden. Unerwünschten Fremdlingen wird gleichzeitig das Handwerk gelegt.

Dabei ist es wichtig, auch Kieselstreifen oder eventuelle Plattenbeläge zu kontrollieren, denn hier muss der Fremdaufwuchs ebenfalls entfernt werden.

Düngemittel kommt im Herbst zum Einsatz, wenn es nicht im Frühjahr bereits ausreichend geschehen ist. Dünger genauso wie Stauden besorgt man sich am besten im Fachhandel.

Wer sofort loslegen will, für den empfehlen sich übrigens vorkultivierte Vegetationskassetten: Einfach die vorgesehene Fläche mit Geovlies auslegen und die handlichen Vegetationskassetten verlegen.

Da die Kassetten bereits mit Substrat gefüllt und mit den unempfindlichen, ein- oder mehrjährige Sedumpflanzen bewachsen sind, ist das Dach im Handumdrehen begrünt.

Dachbegrünung: häufig bezuschusst

Viele Kommunen haben längst erkannt, wie wichtig Grünflächen und somit auch Gründächer für ein gesundes Klima in Ballungsräumen sind. Sie bieten für die Bepflanzung zahlreiche Anreize.

Die Vegetation auf dem Dach filtert Staub, Pollen und Abgase aus der Luft und spendet gleichermaßen Sauerstoff wie Feuchtigkeit. So wird das Klima im Haus deutlich angenehmer, aber nicht nur das.

Begrünte Dächer beeinflussen die Dämmung eines Daches positiv, denn die Vegetation wirkt als natürlicher Puffer gegen UV-Strahlung, Hagel und Temperaturextreme.

Das spart zum einen Heizkosten und schützt zum anderen Gebäude und Material. Bepflanzte Dächer halten in der Regel also länger als nackte Dächer. [RN, GTD Foto]

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?