Blumensträuße aus dem Garten

Für Blumensträuße aus dem Garten eignen sich ganz besonders Stauden. – Stauden zaubern nicht nur Farbe in den Garten oder in die Töpfe auf der Terrasse: viele Arten eignen sich auch hervorragend zum Herstellen von Sträußen und Blumenarrangements.

Blumensträuße aus dem Garten

Die bunten Farben des Gartens können damit ganz einfach ins Haus geholt werden: Ob als Strauß oder einzeln in der Vase, Schnittstauden sorgen für frische und freundliche Blickfänge auf Fensterbänken, Kommoden oder festlichen Tafeln.

Besonders edel präsentieren sich Sträuße, die Ton-in-Ton gestaltet sind. Im Staudenrepertoire gibt es viele Blütenpflanzen, mit denen sich Sonnenfarben ins Haus holen lassen.

Schafgarbe: von Gelb bis Rot

Die Schafgarbe [Achillea] ist eine langlebige Schnittschönheit, deren neue Sorten sowohl Gelb als auch die Farben Orange und Rot bereit halten.

Kombiniert mit den goldgelben Blüten des Sonnenhut [Rudbeckia] oder der Sonnenblume [Helianthus decapetalus] und den orangen, gelben oder roten Blüten von Sonnenbraut [Helenium], ergibt sich ein leuchtender Strauß.

In einem gelb-orange-roten Blumenensemble darf Frauenmantel [Alchemilla] als duftiges Beiwerk nicht fehlen. Die gelbgrünen kleinen Blütenstände sind lange haltbar und werten jeden Strauß auf.

Ehrenpreis in Blau und Weiß

In vornehmen blau-weißen Farben zeigen sich die Blütenkerzen des Ehrenpreis [Veronica virginica].

Passend dazu können die kugeligen dunkelblauen Blüten der Knäuelglockenblume [Campanula glomerata] und blauer oder weißer Rittersporn [Delphinium] verwendet werden.

Die Blüten der Flammenblumen [Phlox paniculata] oder Kissenastern [Aster dumosus] in den Farben Weiß, Lila oder Blau ergänzen das Arrangement.

Als Füllpflanze ist Schleierkraut [Gypsophila] bestens geeignet. Puristisch wirkt es, wenn inmitten eines Tuffs aus Frauenmantel [Alchemilla] oder Schleierkraut [Gypsophila] eine einzelne tellerförmige Blüte eingebunden wird.

Umgeben mit einer grünen Manschette aus Bergenien-Blättern [Bergenia] oder kleinen Funkien [Hosta] ergibt sich ein schöner Miniaturstrauß für die Tischdekoration.

Trockenblumen aus dem Garten

Schnittstauden, die sich gut zum Trocknen eignen:

Blumensträuße sind Duftsträuße

Wenn zu den Blütenfarben auch noch ein guter Duft erwünscht ist, dann kommen die Blüten von Lavendel [Lavandula], Fenchel [Foeniculum vulgare Rubrum] oder die rein weiß blühende Funkie [Hosta plantaginea] zum Zug.

Auch die Indianernessel [Monarda] bringt rote duftende Blüten und Blätter in ein Straußensemble ein.

Zusätzlich können die Blätter von Minze [Mentha] oder Thymian [Thmyus] verwendet werden. Diese Duftsträuße lassen sich gut trocknen und sind dadurch länger haltbar.

Blumensträuße: Fülle durch Beiwerk

Um eine größere Fülle zu erreichen sind Staudenblätter, Gräser oder duftige Blütenstauden geeignet.

Die große Gruppe der Funkien [Hosta] hat variantenreiche Blätter, die sich gut in Sträuße einarbeiten oder als Blattmanschette gestalten lassen.

Auch die ledrigen Blätter von Bergenien [Bergenia], Purpurglöckchen [Heuchera] oder Pfingstrosen [Paeonia] sind ideal, um einen Strauß mit etwas Grün aufzupeppen.

Die Blüten von Frauenmantel [Alchemilla mollis], Schleierkraut [Gypsophila], Schafgarbe [Achillea ptarmica] oder Myrtenaster [Aster ericoides] verleihen einem Strauß Fülle.

Neben grünem und blühendem Beiwerk sind Gräser aus der Floristik nicht wegzudenken.

Mit den Blättern von Chinaschilf [Miscanthus] lassen sich senkrechte Strukturen gestalten oder auch Kränze anfertigen, die um den Strauß geschlungen werden können.

Die Blüten von Diamantgras [Briza] oder Rutenhirse [Panicum] lockern Sträuße mit ihren grazilen Blütenständen auf.

Tipps zum Blumenstraußbinden

Beim Blumenstraußbinden lässt sich gut experimentieren, ein paar Dinge sollten allerdings beachtet werden, damit die Blütenpracht lange Freude macht:

Der richtige Schnitt

  • Die Blüten sollten noch nicht ganz offen sein, das Knospenstadium aber schon durchschritten haben.
  • Zum Schneiden empfiehlt sich ein scharfes Messer, für härtere Stiele ist eine scharfe Gartenschere ideal.
  • Die Pflanzen sollten im unteren Drittel von Blättern und Seitentrieben befreit werden.
  • Die Stiele sollten von links oben nach rechts unten immer spiralförmig zu liegen kommen.

Blumensträuße binden

  • Durch Drehen des Straußes während des Bindens erzielt man ein gleichmäßiges Bild.
  • Mit Bast oder einer Schnur lässt sich der Strauß zusammenbinden und fixieren.

Blumensträuße haltbar machen

  • Eine saubere Vase ist die Grundvoraussetzung für eine gute Haltbarkeit der Blumen.
  • Es sollte nur frisches, sauberes Wasser verwendet werden.
  • Die Blumen müssen mit einem scharfen Messer schräg angeschnitten werden, dadurch ist der Stielquerschnitt höher und die Wasseraufnahme wird gesteigert.
  • Ein handelsübliches Frischhaltemittel sorgt dafür, dass sich das Blumenarrangement lange in der Vase frisch hält.
  • Je kühler ein Raum ist, desto langlebiger ist der Blumenstrauß aus dem Garten.

[BdS, GTD Foto]

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?