Grünkohl: gesundes Wintergemüse

Grünkohl, in einigen Regionen Norddeutschlands auch als Braunkohl bekannt, gehört zu den Gemüsesorten im Winter, die als besonders gesund gelten.

Grünkohl anbauen

Grünkohl ist sehr schnellwüchsig: Wie bei den meisten Kohlarten werden im zweiten Jahr Blüten gebildet. Es werden große Blütenstände mit vielen gelben Blüten ausgetrieben. Nach der Befruchtung entstehen Schoten mit Samen.

Jungpflanzen können ab Mai im Frühbeet gezogen werden. Der Boden sollte gut vorbereitet und pH-Wert neutral sein.

Erhebliche Schäden können sowohl die weiße Fliege, der Kohlweißling als auch die Kohlfliege am Grünkohl anrichten.

Besonders gefürchtete Krankheit ist aber die Kohlhernie, die nicht nur die augenblickliche Ernte vernichtet, sondern Kohlanbau auf der betroffenen Fläche für Jahre unmöglich macht.

Grünkohl ernten

Es heißt oft, durch den Frost würde ein Teil der im Grünkohl enthaltenen Stärke in Zucker umgewandelt und der Kohl dadurch besser schmecken.

Tatsächlich spielen Frost und Stärke keine Rolle, sondern es kommt auf die späte Ernte und allgemein kühle Temperaturen an.

Reifer Grünkohl enthält kaum noch Stärke, die umgewandelt werden könnte, bildet durch die Photosynthese aber weiterhin Traubenzucker.

Durch die kühlen Temperaturen verlangsamen sich die Stoffwechselvorgänge, besonders die Tätigkeit des Enzyms Phosphofructokinase wird stark gehemmt und der Zuckergehalt der Kohlblätter steigt an.

Da die Traubenzuckeranreicherung nur bei einer lebenden Pflanze stattfindet, kann der Effekt der späten Ernte nicht durch kurzes Einlagern des geernteten Kohls in der Kühltruhe imitiert werden.

Grünkohl [GTD Foto]

Grünkohl ist gesund

Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung ist das norddeutsche Gericht übrigens auch eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischen Lebensmitteln.

Grünkohl versorgt uns mit Ballaststoffen, die eine normale Darmfunktion unterstützen. Außerdem enthält das grüne Gemüse blutbildendes Eisen und Mineralstoffe wie Kalium und Kalzium, die für einen gesunden Stoffwechsel wichtig sind.

Besonders beeindruckend ist übrigens die Vitaminkombination:

  • Grünkohl enthält fast alle Vitamine aus der B-Gruppe,
  • mehr Vitamin E und damit einen besseren Zellschutz als viele andere Gemüsesorten sowie
  • ausreichend Vitamin C, das laut Bundesinstitut für Risikobewertung [BfR] eine wesentliche Rolle für das Immunsystem spielt.

Daneben ist Grünkohl äußerst reich an Provitamin A, das unterstützend auf die Sehkraft wirkt. Und worüber viele die Nase rümpfen, dient ebenfalls unserem Wohlbefinden:

Seinen durchdringenden Geruch verdankt der Grünkohl Schwefelverbindungen, die das Risiko für ein Krebsleiden verringern können. [Natura; GTD Foto]

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?