Sommerphlox für sonnige Standorte

Ein Sommer ohne Sommerphlox ist wie ein Sommer ohne Gewitter!

Zur Mitsommerwende beginnt die Zeit der Hohen Sommerphloxe, die mit ihren unzähligen Hybriden zu den wichtigsten Beetstauden zählen.

Ihre imposanten Blütendolden auf hohen Stängeln erinnern an lodernde Flammen – daher auch ihr deutscher Name Flammenblume.

Ab Ende Juni entzünden diese Stauden in sonnigen Beeten und Rabatten ein wahres Blütenfeuerwerk in Rot, Orange, Rosa, Violett, Blau und Weiß und lassen erst im September das Phloxjahr farbenfroh ausklingen.

Sommerphlox für sonnige Standorte

Wie alle anderen Sommerphlox-Arten stammt auch die bekannteste, der Hohe Phlox [Phlox paniculata], aus Amerika:

Erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts tauchten die Hohen Phloxe in europäischen Gärten auf.

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts waren Züchter derart von dieser großen Staude fasziniert, dass ständig neue Sorten entstanden.

Nuancen von Rot, Weiß, Pink, Purpur und Blau, mehrfarbig blühende Exemplare oder Sorten mit andersfarbigen Augen wurden kreiert.

Der Hohe Phlox ist nicht nur eine typische Pflanze der englischen Cottagegärten, auch in heimischen Bauerngärten war und ist er aufgrund seiner Schönheit häufig zu finden.

Hoher Staudenphlox: Standort

Hoher Staudenphlox gedeiht am besten auf tiefgründigen, nährstoffreichen Lehmböden mit ausreichender Bodenfeuchte.

Sie lieben die Sonne, gedeihen aber auch in lichtem Schatten hervorragend, nur allzu heiße Gartenecken sind aufgrund ihrer Trockenheit ungeeignet.

Einige Sorten können bis zu 1,30 Meter hoch werden, andere erreichen nur eine Größe von 70 bis 80 Zentimetern.

Die teller- oder radförmigen Einzelblüten stehen dicht an dicht in großen Blütenständen.

Besonders in der Abenddämmerung geben sie einen betörenden Duft ab, der zahlreiche Nachtschwärmer anzieht.

Farbenvielfalt des Phlox

Mit ihren leuchtenden Farben kommen Hohe Phloxe vor einem dunklen Hintergrund, etwa am Gehölzrand besonders gut zur Geltung. In der Staudenrabatte lassen sie sich hervorragend mit:

oder auch klein bleibenden Gräsern kombinieren.

Falls die unteren Blätter des Hohen Phlox im Laufe des Gartenjahres langsam an Frische verlieren, hilft ein üppig bepflanztes Blumenbeet mit halbhohen Stauden als Unterpflanzung, diese kleinen Schönheitsfehler zu kaschieren.

Das umfangreiche Phlox paniculatasortiment lässt sich in drei Gruppen einteilen:

  • Frühblühende Sorten blühen ab Ende Juni,
  • die Blütezeit der mittel blühenden beginnt ab Mitte Juli und
  • die spät blühenden Sorten leuchten ab Mitte August.

Wer Sorten aus allen drei Gruppen kombiniert, kann über einen langen Zeitraum für Blütenpracht im Garten sorgen.

Der Breitblattphlox

Weniger bekannt als der Hohe Phlox sind zwei weitere wunderschöne Phlox-Arten, die ebenfalls im Sommer in üppiger Blüte stehen:

Der Breitblattphlox [Phlox amplifolia] und der Wiesenphlox [Phlox maculata].

Vom Aussehen und der Blütezeit her ähnelt der Breitblattphlox stark dem Hohen Phlox. Beide haben breit-rundliche Dolden auf hohen Stängeln.

Von Natur her blüht der Breitblattphlox in Rosa, es gibt jedoch auch einige Sorten mit weißen Blüten.

Der Breitblattphlox unterscheidet sich nur durch seine, wie der Name bereits andeutet, großen Blätter.

Seinem hohen Verwandten ist er jedoch an Robustheit überlegen: Er kommt besser mit Trockenheit, Wurzeldruck und Hitze zurecht.

Bereits ab Juni bis in den August blüht der Wiesenphlox, dessen Blütenstand sich deutlich von den beiden anderen Phloxarten unterscheidet.

Er wird zwischen 80 und 100 Zentimeter hoch und hat wunderschöne weiße, lilarosa- oder rosafarbene Blüten.

Tipps zur Phloxpflege

Abgeblühte Dolden des Hohen Phloxes sollten umgehend abgeschnitten werden, wenn eine Selbstaussaat im Garten unerwünscht ist.

Denn seine Samen sind bereits nach vier Wochen reif und verbreiten sich daher schnell.

Das beste Blühergebnis erreichen Sie beim Sommerphlox, wenn Sie ihn von unten gießen und die Blätter nicht nass machen.

Am besten am späten Abend oder noch besser am frühen Morgen.

Dann haben Erreger wie Mehltau kaum eine Chance und die Pflanzen erfreuen sich bester Gesundheit.

Voll erblühte, rund um füllige Dolden des Hohen oder des Breitblattphloxes sehen auch in der Vase wunderschön aus:

Solo oder in Kombination mit anderen Sommerblühern bringen sie die ganze Pracht und den Duft des Sommers ins Zimmer. – Je nach Blühstadium halten sie sich fünf bis zehn Tage. [CMA, Peganum Foto]

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?