Herbstpflanzen in Beet, Kübel, Kasten

Es wird Zeit für Herbstpflanzen in Beet, Kübel, Kasten: Unabhängig vom Wetter kann mit den passenden Pflanzen jeder selbst dafür sorgen, dass die dritte Jahreszeit im Garten und auf Balkon und Terrasse ihre ganze Pracht entfaltet.

Temperamentvolle Blütenschönheiten, wie leuchtend gelber Sonnenhut [Rudbeckia], goldgelbes Mädchenauge [Coreopsis] und rote und orangefarbene Chrysanthemen beispielsweise, spiegeln das Farbenspiel des Herbstlaubs wider und verstärken es noch.

Dazwischen setzen Lampenputzergras [Pennisetum alopecuroides] und Federgräser [Stipa] mit ihren auffälligen silbrigen bis goldenen Blütenrispen Akzente und bieten dem Auge einen Ruhepunkt im bunten Treiben.

Herbstpflanzen in Beet, Kübel, Kasten

Im Halbschatten erfreuen sich liebliche Herbstanemonen [Anemone hupehensis und Anemone japonica], filigrane Silberkerzen [Cimicifuga] und majestätischer Eisenhut [Aconitum] am goldenen Licht der Herbstsonne, die mit ihren Strahlen zauberhafte Reflexe auf Blüten und Blättern hervorruft.

Bergenien und Purpurglöckchen, die die eindrucksvollen Blütenstauden begleiten, haben derweil bereits ihr Herbstgewand angelegt, das sie auch den Winter hindurch anbehalten werden.

Alle Arten können auch in Pflanzgefäßen auf der Terrasse gezogen werden, ergänzt von speziellen Herbstsortimenten, die aktuell angeboten werden und die selbst kleine Balkone in herbstlicher Farbenpracht erstrahlen lassen.

Die Blüten und Blätter vieler Fetthenne-Sorten [Sedum] etwa glühen nun in warmen Rottönen, die gut zu dunkellaubigem Günsel [Ajuga] und herbstlich verfärbten Wolfsmilch-Hybriden [Euphorbia] passen.

Von der pünktlich zu Allerheiligen blühenden Strauchveronika [Hebe] wiederum gibt es attraktive buntlaubige Formen, die auch in Einzelstellung faszinieren.

Gräser für Balkon und Terrasse

Gräser sollten auch in Töpfen und Kübeln nicht fehlen, zum Beispiel das Alpen-Rauhgras [Stipa calamagrostis] mit seinen elegant überhängenden Halmen und Blütenständen, oder Zwergsorten des China-Schilfs [Miscanthus sinensis].

Für Mischbepflanzungen mit anderen Herbstschönheiten, wie Alpenveilchen [Cyclamen], Heidekraut [Calluna vulgaris, Erica carnea, Erica gracilis] oder Torfmyrte [Gaultheria mucronata], eignen sich vor allem kompakte Gräser, wie diverse Seggen [Carex] und Schwingel-Arten [Festuca].

Herbstpflanzen: Attraktiv bis ins Frühjahr

Unter den zahlreichen Herbstschönheiten sind viele immer- oder wintergrüne Pflanzen, die ihre Blätter bis zum kommenden Frühling behalten.

Andere Stauden und Zwerggehölze sind durch ihren Beerenschmuck oder ihre auffälligen Samenstände ebenfalls den ganzen Winter hindurch eine Augenweide und treiben im Frühjahr neu aus.

Es lohnt sich also, diesen Pflanzen ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken, damit sie die kalte Jahreszeit gut überstehen.

Da die Gefahr von Frostschäden für Kübelpflanzen höher ist als für Beetbewohner, sollten Sie sämtliche Töpfe vor den ersten Nachtfrösten auf ein Stück Styropor stellen und gut mit Noppenfolie oder mit Stroh gefülltem Kaninchendraht umwickeln.

Eine mit einer dekorativen Schleife zusammengehaltene Hülle aus Sackleinen sorgt für eine schöne Optik.

Immergrüne Pflanzen, wie Bergenien, Buchs oder Zwerg-Nadelgehölze, benötigen zudem an frostfreien Tagen gelegentlich etwas Wasser, damit sie keine Trockenschäden erleiden. [BVE, GTD Foto]

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?