Tulpenzwiebeln im Herbst pflanzen

Jeder sollte Tulpenzwiebeln im Herbst pflanzen, denn mit ihren farbenfrohen Blüten verwandeln Tulpen den eigenen Garten in ein wahres Frühlingsparadies.

Damit sich aus den unscheinbaren Tulpenzwiebeln die attraktiven Blüten entwickeln, müssen sie jetzt im Herbst gepflanzt werden.

Tulpenzwiebeln im Herbst pflanzen

Allgemein gilt die Faustregel, das Pflanzloch zwei bis dreimal so tief auszuheben, wie die Zwiebel groß ist: Tulpenzwiebeln sollten also etwa 15 Zentimeter oder sogar noch etwas tiefer eingepflanzt werden.

Beim Abstand zwischen den Zwiebeln ist Kreativität gefragt: Man kann sie in Horsten dicht pflanzen, aber auch verstreut, wenn man einen natürlicheren Eindruck erzeugen will.

Es ist ratsam, die Tulpenzwiebeln mit der Spitze nach oben in das Pflanzloch zu legen: Umgekehrt wachsen die Tulpen zwar auch, aber wenn sie richtig herum im Boden liegen, erhält man die besten Ergebnisse.

Anschließend werden die Zwiebeln mit Erde bedeckt und leicht angegossen: Ohne weiteres Zutun entfalten sich dann im Frühling ihre Blüten.

Tulpenzwiebeln: riesige Sortenvielfalt

Wer schon einmal eine große Tulpenausstellung, zum Beispiel den berühmten Keukenhof besucht hat, weiß, wie atemberaubend schön ein blühendes Tulpenbeet wirken kann.

Das Geheimnis der Gartendesigner ist oftmals die richtige Kombination verschiedener Blütenfarben.

Die dunkle, fast schwarze Tulpe ‚Queen of Night‚ ist ein echter Hingucker, kommt jedoch erst dann voll zur Geltung, wenn man sie gemeinsam mit pastellfarbenen Tulpen pflanzt.

Sehr gut geeignet ist ‚Pink Diamond‚: Ihre rosafarbenen Blüten sind ebenso groß und prachtvoll wie die der ‚Königin der Nacht‘.

Die Sorte ‚Pallada‚ etwa zeigt sich in einem kräftigen Kastanienrot: Sie bildet einen intensiven Kontrast zu hellen Tulpenblüten. Kombiniert mit blauem Vergissmeinnicht wirkt sie besonders charmant.

Einige Tulpen vereinen gleich zwei Farben in einer Blüte: Mit ihrem frischen Grün und leuchtendem Rosa ist ‚Virichic‚ ein besonders fröhlich blühender Frühlingsbote.

Sie gehört zu den sogenannten Viridifloratulpen, bei denen sich etwas Blattgrün vom Stiel in die Blüte zieht.

Sie sind nicht nur herausragend schön anzusehen, sondern generell auch sehr widerstandsfähig und langlebig: Das Blattgrün schenkt ihnen Kraft für eine lange Blüte.

Ein weiteres außergewöhnliches Farbenspiel zeigt die TulpeSlawa‚: Wenn sie zu blühen beginnt, hat sie an den Blütenblättern einen Kupferrand, der mit der Zeit zarter und silbern wird. Eine tolle Gartentulpe, die enorm stark ist. [Fluwel.de, Foto]

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?