FBB-Gründach des Jahres 2013

Die 120 Teilnehmer des 12. Internationalen FBB-Gründachsymposiums haben in Ditzingen das FBB-Gründach des Jahres 2013 gewählt: Gewonnen hat mit klarer Mehrheit die abwechslungs- und artenreich begrünte Dachterrasse des Umweltamtes Karlsruhe.

Eingereicht worden war das Projekt durch das FBB-Mitglied Garten Moser aus Reutlingen, der die Dachbegrünung im Optigrün-System 2010 eingebaut hatte.

FBB-Gründach des Jahres 2013

Die etwa 200 Quadratmeter umfassende Dachterrasse des Umweltamtes Karlsruhe war schon seit über 20 Jahre intensiv begrünt.

Doch im Rahmen einer notwendigen Sanierung von Fassade und Dachabdichtung entschied man sich, die in die Jahre gekommene Intensivbegrünung zurückzubauen.

Das Gartenbauamt mit der Landschaftsarchitektin Birgit Wiedmann plante in Abstimmung mit dem Umweltamt die neue Begrünung.

Ziel war ein abwechslungs- und artenreiches und dennoch pflegeleichtes Gründach, das nach wie vor auch begehbar sein sollte.

Intensive und extensive Dachbegrünung

Die Dachfläche wurde in verschiedene Begrünungsbereiche aufgeteilt, die schon vorhandenen Holzroste der früheren Terrasse geschickt integriert und wiederverwendet.

Sie umschließen nun den Mittenbereich, der mit einer einfachen Intensivbegrünung gestaltet wurde.

Die Randbereiche sollten eine klassische Extensivbegrünung in mehrschichtiger Bauweise mit einer Sedum-Sprossen und Kräuter-Saatgut erhalten, in Teilbereichen wurden Anhügelungen mit 20 Zentimeter Substrat und Flachballen-Pflanzung vorgesehen.

Die praktische Umsetzung übernahm mit Garten Moser aus Reutlingen einer der größten Dachbegrüner Deutschlands.

Bauleiter Patrick Adler war erfreut über das Karlsruher Sanierungsobjekt: „Es ist klasse, wenn sich der Bauherr Gedanken macht und nicht nur eine einfache Industriebegrünung, sondern was Besonderes wünscht!“ [FBB, Foto]

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?