Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft - Zur Startseite von: Gartentechnik.de ... Die grünen Seiten im Web.
 

 Gartentechnik.de | Garten, Pflanzen, Technik, Termine 

 Gartentechnik.de/News 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Gartentechnik.de/News | Garten, Pflanzen, Wirtschaft: Grüne News, Newsletter, Webfeed
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 NEWS » Tulpenmuseum

 Newsletter, Gartenfeeds | Twitter, Facebook, Google+ 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

Tulpenmuseum

Wer an die Niederlande denkt, der denkt neben Käse meist auch an Tulpen: Dieser holländischen Nationalblume ist in Amsterdam ein kleines, aber feines Museum gewidmet. Das Tulpenmuseum liegt unweit des Anne-Frank-Hauses in der Prinsengracht. Zu den Exponaten gehören Fotos, historische Bilder und Videos, welche die Geschichte der Zwiebelblume von den wilden Anfängen über erste Züchtungen am Hofe des Sultans von Konstantinopel bis hin zum modernen Anbau erläutern. Direkt über dem Ausstellungsraum befindet sich ein kleiner Laden, der zum Bersten gefüllt ist mit Blumenzwiebeln und Tulpen-Souvenirs jeder Art. Wir haben mit Sjoerd van Eeden, einem der Gründer des Tulpenmuseums gesprochen.

 
Mehr zum Thema: Gartenbau, Natur und Umwelt, Pflanzen, Tulpen, Zwiebelblumen

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 NEWS...

 Redaktion@Gartentechnik.de 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Fast wie neu: gebrauchte Gartentechnik geprüft vom Profi aus Ihrer Region!
Gartentechnik.de

19/03/2010 [#] Der Gartennewsletter: Die Gartenwoche im Überblick.

Herr van Eeden, wie kommt man auf die Idee ein Tulpenmuseum zu eröffnen?
Van Eeden: Zunächst einmal gab es nur den Shop, in dem wir das ganze Jahr über verschiedene Blumenzwiebeln verkauften. Immer wenn die Pflanzzeit der Frühjahrsblüher kam und wir neben den Tulpenzwiebeln auch unzählige Hyazinthen, Narzissen, Krokusse im Sortiment hatten, ist uns aufgefallen, dass die Leute den Tulpen immer ein besonderes Interesse entgegen brachten. Ich denke, Tulpen sind bei den meisten Menschen so beliebt, weil sie im Frühjahr als erstes die gesamte Palette der Farben wieder in die Gärten bringen. Darüber hinaus ist die Blume natürlich auch eines der stärksten Symbole für Holland und für die Stadt Amsterdam. Gemeinsam mit zwei Freunden habe ich deshalb 2005 beschlossen, dies Museum einzurichten. Wir sind alle drei Kinder von Tulpenzwiebelzüchtern und haben deshalb einen starken Bezug zu dieser Blume.

Und keiner von Ihnen hat den elterlichen Betrieb übernommen?
Van Eeden: Der Anbau von Tulpenzwiebeln ist ein Fulltimejob, der einen das ganze Jahr über beschäftigt und den man nicht so nebenbei machen kann. Deshalb wollte ich den Betrieb nicht übernehmen. Das wäre ein anderes Leben gewesen, als ich es hier in der Stadt führe. Ich habe Geschichte studiert. In meine Arbeit für das Museum kann ich meine historisches Kenntnisse und meine Liebe zur Tulpe einbringen - eine perfekte Verbindung zweier Leidenschaften.

Woher haben Sie all die Ausstellungsstücke?
Van Eeden: Wir haben alles selbst gesammelt. Freunde haben natürlich geholfen und zum Beispiel von ihren Reisen nach Zentralasien Fotos von wilden Tulpen mitgebracht. Die nördliche Region des Himalajas ist der wichtigste Lebensraum der Blumen. Etwa 60 Prozent aller Wildtulpen sind dort heimisch. Hier im Museum sieht man natürlich auch einige historische Fotos und Exponate, die von den Betrieben unserer Eltern und Großeltern stammen. Die Geschichte des Tulpenanbaus in Holland lässt sich damit gut veranschaulichen.

Wie viele Besucher haben Sie hier im Museum?
Van Eeden: Im Schnitt besuchen etwa 1oo Menschen am Tag das Museum. In den Shop kommen natürlich wesentlich mehr. Etwa 9o Prozent der Besucher sind ausländische Touristen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die meisten Niederländer glauben, sie wüssten schon alles über die Tulpe.

Haben Sie persönlich eine Lieblingstulpe?
Van Eeden: Das ändert sich immer mal wieder. Meine liebste Wildtulpe ist 'Clusiana Lady Jane', die ursprünglich aus Afghanistan stammt. Von den Gezüchteten mag ich besonders die 'Change up' - eine Sorte, die ihre Farbe ändert: Die Blütenknospe ist zunächst gelb, aber je mehr sie aufblüht, um so mehr wird ihre Farbe zu einem leuchtenden Orange. Außerdem mag ich 'Marilyn' - eine rot-weiß geflammte Tulpe. Sie ist die moderne Variante der berühmten 'Semper Augustus' Tulpe, die den ersten Börsencrash in der Geschichte ausgelöst hat.

Eine Tulpe löste einen Börsencrash aus?
Van Eeden: Ja, die Tulpe erreichte Holland um 1600, in einer Zeit als wir eines der reichsten und wirtschaftlich stärksten Länder Europas waren. Die seltenen Blumen wurden schnell zum Sammlerobjekt der Wohlhabenden. Teuer und begehrt waren vor allem die mehrfarbig geflammten Tulpen. Wenn man das Glück hatte, eine außergewöhnliche Sorte in die Hände zu bekommen, konnte man gutes Geld damit machen. Schnell wurde dann aber aus dem Handel reine Spekulation. 1636 wurde beispielsweise bei einer Versteigerung in Haarlem für drei Zwiebeln der Sorte 'Semper Augustus' die unglaubliche Summe von 10.ooo Gulden gezahlt. Das entsprach in etwa dem Preis eines großen Kanalhauses in Amsterdam. Die Katastrophe kam, als einige Händler nicht mehr den Preis für die Blumenzwiebeln bekamen, auf den sie spekuliert hatten. Das hatte ähnliche Auswirkungen wie die Immobilienkrise, die vor zwei Jahren in den USA ihren Anfang nahm. Die Spekulationsblase platzte, der Markt fiel wie ein Kartenhaus in sich zusammen und Tausende von Menschen waren ruiniert. Der Geschichte dieser Tulpomanie ist in unserem Museum ein besonderer Bereich gewidmet.

Und diese 'Semper Augustus' Tulpe gibt es heute nicht mehr?
Van Eeden: Nein, Tulpensorten haben nur eine bestimmte Lebensdauer. Es ist fast unmöglich eine gezüchtete Sorte zu finden, die älter als 1oo Jahre ist. Außerdem wurde damals, in der Zeit des Barocks, die Mehrfarbigkeit bei den Tulpen durch einen Virusinfekt hervorgerufen. Das weiß man aber erst seit einigen Jahren. Heute sind es dagegen Züchtungserfolge, die für das Farbspiel der Blütenblätter verantwortlich sind. In Holland ist es heute streng verboten, Tulpen mit einem Virusinfekt im Freiland anzubauen. In England - wo es nicht so eine große Tulpenindustrie gibt, der die Viren gefährlich werden könnten - gibt es einige Hobbygärtner, die immer noch mit infizierten Pflanzen experimentieren. Von dort bekomme ich ab und zu ein paar ausgefallene Exemplare für unser Museum. [IZB]


Siehe auch:
- Tulpen: Schätze aus Persien
- Tulpomanie
- Professor Tulpe
- Tulpen? Das Frühjahr!
- Jacqueline van der Kloet über Tulpen
- Tulpen: die Frühjahrsblüher
- Die Tulpe: Königin der Frühlingsblumen
- Tulpen gegen die graue Jahreszeit
- Tulpen: Die Kraft der Blumen

 
» Wussten Sie eigentlich, dass Sie die Gartentechnik.de/News auch als kostenlosen wöchentlichen Gartennewsletter in Ihre Mailbox oder als kostenlosen fortlaufenden Gartenfeed für Ihren Webfeedreader abonnieren können? Darüber hinaus finden Sie uns auf Facebook und Twitter. Probieren Sie es doch einfach einmal aus, denn abbestellen können Sie das kostenlose Abonnement jederzeit! Wir informieren Sie regelmäßig über Gartenevents und geben saisonal passende Tipps und Infos rund um Garten und Pflanzen.

 
Mehr zum Thema: Gartenbau, Natur und Umwelt, Pflanzen, Tulpen, Zwiebelblumen

 
« Vorherige News: Verliebt in meinen Garten [18/03/2010]

Der März ist da! Und hoffentlich hält mit ihm auch bald der Frühling Einzug: Wenn die Temperaturen steigen und die ersten Frühlingsboten ihre Köpfe aus der Erde stecken, beginnt es in den Gärten, Innenhöfen, auf Balkonen, Terrassen und Fensterbänken zu grünen und blühen. ...mehr

 
» Nächste News: Der Garten im März [22/03/2010]

Mit der Osterdekoration im Haus kann man gar nicht früh genug anfangen: Vorgetriebene Blüten- und Grünzweige wie die der Birke, Weide, Erle und Forsythie gehören ganz selbstverständlich dazu und sehen in einer Bodenvase wunderschön aus. ...mehr

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 GARTENTECHNIK.DE » News » Tulpenmuseum

 NACH OBEN 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Gartentechnik.com - Wir finden Ihren Gartentechnik-Profi
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

NEWS

Gartentechnik.de | Garten, Pflanzen, Technik, Termine | Gartentipps, Pflanzentipps
Gartenbücher, Gartengestaltung | Gartentechnik: Rasenmäher, demopark, Kommunaltechnik, gafa | Kiva
Gartentechnik.de/News [ISSN 1618-4343] bietet Aktuelles und Hintergründe rund um den Garten, Pflanzen und die Grüne Branche. | Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter durch einfaches Senden einer leeren eMail an: Gartennews@Gartentechnik.de oder abonnieren Sie unseren ebenfalls kostenlosen Gartenfeed [RSS/XML]. Selbstverständlich können Sie sämtliche News auch auf Twitter, Facebook und Google+ folgen.

TECHNIK

RASENpflege: Rasen mähen, düngen, beregnen, Alter Rasen, Rasenneuanlage
Gartentraktoren, Mähsysteme: Aufsitzmäher, Frontmäher, Geländemäher, Kleintraktoren, Nullwendekreismäher, Rasentraktoren
Rasenmäher, Service: Akkumäher, Benzinrasenmäher, Elektromäher, Luftkissenmäher, Mähroboter, Mulchmäher, Profimäher, Spindelmäher, Wiesenmäher
Motorsensen: Freischneider, Rasentrimmer | Schutzkleidung, Sicherheitsaspekte
Vertikutierer: Vertikutieren, Aerifizierer, Vertikutieren und Aerifizieren gegen Moose im Rasen
Garten, Pflanzen, Gartentechnik.de
HOLZ machen: Bäume fällen, Entasten, Brennholz machen
Motorsägen: Hochentaster, Top Handle Sägen | Holzspalter, Wippkreissägen
Heckenscheren: Stabheckenscheren, Heckenschnitt
Garten, Pflanzen, Gartentechnik.de
GARTENarbeit: Gartenhäcklser, Hochdruckreiniger, Laubbläser, Laubsauger, fahrbar
Einachser, Werkzeuge: Kehrmaschinen, Motorhacken, Schneefräsen, Winterdienstgeräte | Erdbohrer
ATVs: Quads, Raupentransporter | Gartenpumpen, Spritzgeräte, Sprühgeräte | Stromerzeuger | Trennschleifer

VERZEICHNIS

Garten [Gartengestaltung, Offene Gärten...], Pflanzen [Bonsai, Orchideen, Rosen...], Wirtschaft vor Ort | Neue und beliebte Links

GARTENKALENDER
Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

PARTNER

Gebrauchte. & Mieten.Gartentechnik.com, Gartensuchmaschine.de, Gardora.at | Bayern-online.de

KONTAKT

eicker. Wir sprechen Online. | Impressum, Datenschutz | Redaktion@Gartentechnik.de | © 1998-2022, all rights reserved.

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de