Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft - Zur Startseite von: Gartentechnik.de ... Die grünen Seiten im Web.
 

 Gartentechnik.de | Garten, Pflanzen, Technik, Termine 

 Gartentechnik.de/News 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Gartentechnik.de/News | Garten, Pflanzen, Wirtschaft: Grüne News, Newsletter, Webfeed
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 NEWS » Riesenhonigbienen

 Newsletter, Gartenfeeds | Twitter, Facebook, Google+ 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

Riesenhonigbienen

So groß wie eine Hornisse, aber manchmal um einiges gefährlicher als die größte deutsche Wespe sind die beiden größten Bienenarten Apis dorsata und Apis laboriosa: Riesenhonigbienen treten in Schwärmen von mehreren zehntausend Tieren auf und wandern über große Entfernungen ihrer Nahrung hinterher. Da kann es schon mal passieren, dass plötzlich ein Schwarm einer der beiden asiatischen Riesenhonigbienenarten Apis dorsata und Apis laboriosa am eigenen Hausdach oder im Obstgarten eines Thais, Inders oder Nepalis hängt, denn Riesenhonigbienen leben ausschließlich in Asien und nicht in Europa. - Am Donnerstag, den 15. Mai um 19 Uhr, stellt Prof. Dr. Gerald Kastberger die beiden Riesenhonigbienenarten im Rheinischen Landesmuseum [Bonn] vor. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

 
Mehr zum Thema: Events und Messen, Garten, Natur und Umwelt

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 NEWS...

 Redaktion@Gartentechnik.de 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Gartentechnik.de

24/04/2008 [#] Der Gartennewsletter: Die Gartenwoche im Überblick.

Riesenhonigbienen errichten eine einzige große Wabe, die an einem starken Ast oder an einem Dach hängen kann: Oftmals gruppieren sich Dutzende solcher Kolonien an einem Baum dicht an dicht. Die Bienen sitzen dachziegelartig übereinander angeordnet und wärmen so die Brut. Regenwasser perlt von den Leibern der Bienen ab.

Riesenhonigbienen müssen sich aber auch verteidigen: gegenüber Wespen, Vögeln und natürlich Menschen, die es auf den Honig abgesehen haben. Nähert sich ein potentieller Feind der Bienenkolonie, so setzt ein interessantes Verhalten ein. Über die Oberfläche der Bienentraube geht eine Art La-Ola-Welle, eine gleichmäßige Wellenbewegung. Gleichzeitig verteilen sich die einzelnen Schichten der Bienen und es vergrößert sich die Oberfläche der Bienentraube. So beeindrucken die Bienen ihre Angreifer. Reicht das nicht aus, um den Angreifer zu vertreiben, so lösen sich einzelne Bienen aus der Kolonie und gehen zum Angriff über.

Das kann dann für den Angreifer tödlich enden: denn das Gift zahlreicher Riesenhonigbienen kann auch einen Menschen außer Gefecht setzen und in den asiatischen Ländern kommt es durchaus zu Todesfällen, wenn zum Beispiel mutwillig ein Bienenvolk gestört wird und nichtsahnende Passanten der aufgestörten Kolonie zu nahe kommen.

Aber die Riesenhonigbienen sind nicht von sich aus aggressiv und ihre Kolonien gewöhnen sich auch an einen regelmäßigen Besucherstrom: So leben solche Kolonien auch an öffentlichen Plätzen, beobachtet habe ich sie unter anderem auf dem Campus der Universität von Chiangmai im Norden Thailands. Auch in Parks und Klöstern fanden sich große Kolonien, die Mönche eines Klosters waren sich der potentiellen Gefahr duchaus bewußt und begegneten den Bienen mit Respekt, aber ohne Angst.

"Wir tun den Bienen nichts und erwarten die Rückkehr der Völker jedes Jahr, die dann wieder ein neues Nest errichten", so der Abt eines Klosters in Lamphung. "Sie gehören dazu und leben hier. Ohne sie hätten wir kein Obst und Gemüse."

Die Riesenhonigbienen haben in Asien die gleiche Aufgabe wie ihre von europäischen Imkern gehaltenen Verwandten: Sie bestäuben die Blüten zahlreicher Obst- und Gemüsearten und sorgen so für die Biodiversität.

Riesenhonigbienen haben aber auch die Neugier einiger Wissenschaftler auf sich gezogen: So forscht der Grazer Wissenschaftler Prof. Dr. Gerald Kastberger schon seit langem über über diese Bienen und hat mit dem ORF auch einen Film über die Riesenhonigbienen in Assam gedreht. Sein im Januar 2009 in Nepal startendes Projekt will sich mit dem Verhalten der Riesenhonigbienen beschäftigen und dazu hat er eine Gruppe von Doktoranden versammelt, die bei mehreren geplanten Aufenthalten im Chitwan Nationalpark in Nepal die Kolonien von Apis laboriosa und Apis dorsata beobachten werden.


Siehe auch:
- Blühender Garten, Bienen im Garten!
- Schmetterlinge und Bienen im Garten
- Hornissen: schützenswerte Räuber
- Falterhafter Lebenswandel im Garten

 
» Wussten Sie eigentlich, dass Sie die Gartentechnik.de/News auch als kostenlosen wöchentlichen Gartennewsletter in Ihre Mailbox oder als kostenlosen fortlaufenden Gartenfeed für Ihren Webfeedreader abonnieren können? Darüber hinaus finden Sie uns auf Facebook und Twitter. Probieren Sie es doch einfach einmal aus, denn abbestellen können Sie das kostenlose Abonnement jederzeit! Wir informieren Sie regelmäßig über Gartenevents und geben saisonal passende Tipps und Infos rund um Garten und Pflanzen.

 
Mehr zum Thema: Events und Messen, Garten, Natur und Umwelt

 
« Vorherige News: Jetzt ist Pflanzzeit! [24/04/2008]

Auch wenn es an manchen Tagen morgens noch recht kühl ist: Die Pflanzzeit auf Balkonien und Terrassien hat begonnen! Jeden Tag gibt es mehr Sonne und seit der Umstellung auf die Sommerzeit erlebt man schon jetzt lauschige Abendstunden im Freien. An sonnigen Tagen machen sich deshalb viele auf den Weg zur Gärtnerei, Baumschule oder zum nächsten Gartencenter. Hier sind die Regale prall und bunt gefüllt - was für eine Auswahl! Und das Beste kommt danach: Endlich pflanzen, auf Balkon und Terrasse oder in den Garten. ...mehr

 
» Nächste News: Zitrusgarten in Österreich öffnet [25/04/2008]

Der Zitrusgarten ist ein Garten von internationalem Niveau, einzigartig in Österreich, denn er versammelt über 18o Arten von Zitrusgewächsen aus aller Welt: Ein botanischer Garten, in dem antike Sorten aus den Medici-Sammlungen des XVI. Jahrhundert zu bestaunen sind, seltene Arten und exotische Stücke aus dem Fernen Osten, aber ebenfalls neuere Arten aus der australischen Hemisphäre. Ab dem 25. April 2008 hat der Zitrusgarten wieder geöffnet. Die Ausstellung ist kostenfrei. Im Mai blühen und reifen die neuen Früchte der meisten Sorten, ein süß-saures Erlebnis. ...mehr

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 GARTENTECHNIK.DE » News » Riesenhonigbienen

 NACH OBEN 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de