Seerosen auf der BuGa Havelregion

Der Superlativ gleich vorweg: Die geplante Ausstellung von Seerosen auf der BuGa Havelregion 2015 wird einmalig sein. Das betrifft vor allem die hohe Stückzahl, die Sortenvielfalt und die Größe der Ausstellungsfläche.

In diesen Tagen wurden die edlen Gewächse – Seerosen und Lotusblumen – in den Karpfenteich des Rathenower Optikparks auf der Schwedendamminsel gepflanzt. Der Optikpark ist einer der zwei BuGa-Ausstellungsparks in Rathenow. Bereits 2006 waren zur Landesgartenschau Seerosen präsentiert worden.

Seerosen auf der BuGa Havelregion

„Wir sind sehr froh darüber, dass wir das Thema Seerosen zur BuGa 2015 so stark präsentieren können. Das gab es tatsächlich noch auf keiner BuGa – 2.500 Quadratmeter stehen für die Königin des Gartenteiches zur Verfügung“, sagte Rainer Berger, der Ausstellungsbevollmächtigte der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft mbH [DBG].

Berger ist zugleich der gärtnerische Leiter innerhalb des BuGa-Teams und war für die Pflanzung der Seerosen verantwortlich.

Gesetzt wurden etwa 600 Pflanzen, davon 45 verschiedene Seerosen- und 6 Lotussorten. Acht Bereiche innerhalb des Karpfenteiches bilden die Kernzone der zukünftigen Seerosenausstellung.

Die Wassertiefe von circa 80 Zentimetern bietet optimale Nährstoffbedingungen für die Pflanzen. Ein Steg wird die zukünftigen Besucher über die Wasserfläche führen. Den herrlichen Blüten kommt man dadurch sehr nahe.

Farblich abgestimmt und changierend zwischen weißen, zartrosa, vanilla-gelblichen, roten und orangen Blüten, wird sich zur BuGa 2015 der Teich in eine sinnliche Oase verwandeln.

Auch tropische Seerosen

Gesetzt wurden in diesen Tagen nur die winterharten Sorten: Zur BuGa kommen zusätzlich tropische Seerosen ins Spiel – sie werden ansonsten fast ausschließlich in Botanischen Gärten präsentiert.

Unter den Pflanzen für die Seerosenausstellung sind auch solche, die von den Züchtern äußerst selten gezeigt werden, zum Beispiel Nymphaea wanvisa, Joey Tomocik.

Für die Bereitstellung aller Pflanzen hat der BuGa-Zweckverband drei norddeutsche Züchter gewinnen können: Wassergarten Möller aus Hamburg, Seerosen und Wasserpflanzen Jörg Petrowsky aus Eschede und Stauden Junge aus Hameln.

Ab Mitte nächsten Jahres wird es erste Wettbewerbe zu den Pflanzen geben: spezielle Staudenfachpreisrichter werden die Qualität der Pflanzen beurteilen.

„Sollte sich dann herausstellen, dass nachjustiert werden muss, können wir noch handeln bis zum Beginn der BuGa“, so Anne Wandke, Projektassistentin in der gärtnerischen Abteilung des BuGa-Zweckverbandes.

Die Fachabteilung geht jedoch davon aus, dass alle Pflanzen gut anwachsen und sich 2015 im Kernbereich des Teiches ein geschlossenes Blattwerk zeigen wird. Ihre volle Blühkraft erhalten die Pflanzen ab Ende Mai, Anfang Juni 2015. Neben der Blüte haben aber auch die Blätter eine hohe Zierkraft in der Wasserlandschaft.

Lotusblumen

Neben Seerosen sind vor allem Lotusblumen [Nelumbo] bei Gartenbesitzern und Gartenbesuchern sehr beliebt. Das liegt natürlich einerseits an der filigranen Schönheit der Blüte, aber auch an der Vielseitigkeit der Pflanze.

Lotusblumen sind nicht nur Zierpflanzen, sondern auch Lebensmittel: Wurzeln, Früchte, Stängel und Samen können verarbeitet und gegessen werden.

Die übergroßen Blätter sind ein optimales Verpackungsmaterial und zusätzlich finden alle Bestandteile der Pflanze als Arznei Verwendung. Bekannt ist auch der Lotuseffekt – inzwischen Forschungsgegenstand im Bereich Oberflächenversiegelung.

 

Gartentechnik.com

Sie suchen Gartentechniker vor Ort? Ihren Profi für Beratung, Verkauf, Service, Wartung, Reparatur von Rasenmäher, Motorsäge, Holzspalter & Co?