Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft - Zur Startseite von: Gartentechnik.de ... Die grünen Seiten im Web.
 

 Gartentechnik.de | Garten, Pflanzen, Technik, Termine 

 Gartentechnik.de/News 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Gartentechnik.de/News | Garten, Pflanzen, Wirtschaft: Grüne News, Newsletter, Webfeed
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 NEWS » Trennschleifer

 Newsletter, Gartenfeeds | Twitter, Facebook, Google+ 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

Trennschleifer

Trennschleifer sind heute fast in jedem gut sortierten Heimwerkerkeller zu finden: Auf jeden Fall die kleinen Einhandwinkelschleifer zum Trennen und Schrubben. Wir legen den Schwerpunkt bei der Betrachtung unseres Beitrages über Trennschleifer aber auf den Bereich Zweihandwinkelschleifer, also die größeren Geräte, die mit zwei Händen und großen Scheiben zu bedienen sind. Der Grund liegt in der Nutzung im Außenbereich. Hier sind die kleinen Einhandwinkelschleifer nur bedingt zu gebrauchen.

 
Mehr zum Thema: Gartentechnik, Kommunaltechnik, Trennschleifer

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 NEWS...

 Redaktion@Gartentechnik.de 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Fast wie neu: gebrauchte Gartentechnik geprüft vom Profi aus Ihrer Region!
Gartentechnik.de

31/08/2007 [#] Der Gartennewsletter: Die Gartenwoche im Überblick.

Info: //Gartentechnik.com findet Ihren Fachhändler vor Ort und listet gebrauchte Trennschleifer - auch zum Mieten. Gartentechnik.de listet Hersteller und Importeure und liefert News rund um Trennschleifer.


Von der Antriebsseite her gibt es diese Trennschleifer mit Elektromotor als auch mit Verbrennungsmotor: Gespeist werden die Elektromotoren aus dem 23o V-Haushaltsnetz. Damit sind ihre Leistungen natürlich auch eingeschränkt. Zum Anlaufen müssen die elektrischen Trennschleifer zusätzlichen Strom zur Verfügung gestellt bekommen. Im Haushalt geschieht dies über Sicherungen mit entsprechenden Kennwerten. Beziehen elektrische Trennschleifer ihren Strom von Generatoren, ist dieser zusätzliche Leistungsbedarf auf Generatorenseite einzuplanen. Abhilfe schaffen hier auch Anlaufstrombegrenzer, die zwischen Gerät und Stromquelle geschaltet werden.

Problemloser, stärker und netzunabhängig arbeiten die Trennschleifer mit Hand getragenen Verbrennungsmotoren: Deshalb finden sie sich fast ausschließlich auf Baustellen. Aber über den Verleih können sich auch private Anwender motorbetriebene Trennschleifer für ihre Gartenarbeit ausleihen.


Technik und Anwendungsgebiete
Der technische Aufbau von motorbetriebenen Trennschleifern ist dem von Motorsägen vergleichbar: Zum Antrieb werden ausschließlich Zweitaktmotoren für von Hand getragene Motorgeräte verwendet. Die größte Unterscheidung liegt im Bereich Luftfilter: Da die Trennschleifer oft im Trockenschnitt eingesetzt werden, und die Motoren damit einer besonders hohen Luftverschmutzung Herr werden müssen, werden motorschonende Spezial-Luftfilter verwendet. Bei der Arbeit mit einem Trennschleifer ist deshalb auch immer der Luftfilter auf Sauberkeit zu kontrollieren. Die neuen, Hand getragenen Viertaktmotoren fehlen bei Trennschleifern ebenso wie bei Kettensägen, ihre Motorleistungen reichen noch nicht aus.

Problem runde Scheiben: Der Scheibendurchmesser entscheidet über die maximale Schnitttiefe und mit der runden Form der Scheibe lässt sich auch nicht alles bis zum Ende trennen, zum Beispiel dann, wenn aus einer Betonplatte ein rechtwinkeliger Ausschnitt zu sägen ist. Hier muss dann manchmal mit Hammer und Meißel nachgearbeitet werden.

Die Einsatzgebiete aller Trennschleifer lassen sich in zwei Bereiche unterteilen: Trennen und Schrubben. Schrubben meint als Arbeitsvorgang Schweißnähte entfernen, oder das Brechen von Stein- und Metallkanten. Schrubbscheiben sind für diese Arbeiten deutlich dicker. Zum Schneiden und Trennen werden dagegen möglichst dünne Scheiben benötigt. Für Schrubbarbeiten dürfen die dünnen Trennscheiben nicht eingesetzt werden!

Anwendungen für motorisierte Trennschleifer gibt es vor allem im Straßenbau, im Hoch- und Tiefbau, sowie im Garten- und Landschaftsbau und in den Kommunen: Die zu schneidenden Materialien sind harte oder weiche Ziegel, Beton, ob frisch gegossen, ausgehärtet, armiert oder unarmiert, Betonrohre, Natursteinblöcke aller Art, Ziegel oder auch Asphalt.


Sicherheit
Die Hersteller müssen heute ihre Maschinen den neuesten Sicherheitsstandards anpassen: Deshalb sind die Geräte auch mit einer Vielzahl von Sicherheitsmerkmalen ausgestattet.

Die wichtigste an einem Trennschleifer ist die Abdeckung der Scheibe: Sie schützt vor herumfliegenden Teilen; sowohl den Bediener als auch in der Nähe stehende Personen. Denn die kleinen Teilchen fliegen mit hoher Kraft und Geschwindigkeit in der Gegend herum. Zudem sind die beim Trockenschnitt gelösten Teile sehr heiß, Metallspäne glühen sogar, so dass sie beim Auftreffen auf den menschlichen Körper böse Verletzungen und Verbrennungen hervorrufen können.

Deshalb ist auch eine richtige Sicherheitskleidung beim Arbeiten mit Trennschleifern unabdingbar: Dazu gehören feste Arbeitsschuhe, lange Hosen, lange Hemden, Handschuhe sowie richtiger Augen-, Gehör und Gesichtsschutz. Bei gewerblicher Nutzung eines Trennschleifers ist für den Bediener die persönliche Schutzausrüstung sogar gesetzlich vorgeschrieben.


Scheiben
Bei den Scheiben kommen zwei Arten zum Einsatz: Diamantscheiben und Kunstharzscheiben. Eine Zeitlang lang waren Diamantscheiben so teuer, dass sie nur für Spezialeinsätze verwendet wurden. Mit fortschreitender Fertigungstechnik und dem Einsatz von Industriediamanten fanden die Scheiben aber langsam Eingang in breitere Nutzerkreise. Die Diamantscheiben werden fast ausschließlich zum Trennen eingesetzt. Für Stahl und Metalle sind Diamantscheiben noch nicht einsetzbar. Hier dominiert die faserverstärkte Trenn- oder Schrubbscheibe.

Trennscheiben und Schrubbscheiben gibt es sowohl für die Metallbearbeitung als auch zur Steinbearbeitung: Sie unterscheiden sich durch ihre Farbgebung auf dem Blatt: Die Farbe blau steht weltweit für Metall, grün steht für Stein. Die Scheiben werden unterschieden nach Spezial und Standard.

Schleifkörper mit hohen Laufgeschwindigkeiten müssen hohe Sicherheitsstandards nachweisen: Der Deutsche Schleifscheibenausschuss prüft die Scheiben und lässt sie zu. Die entsprechenden Zulassungsnormen sind DSA für Deutschland, SUVA für die Schweiz und KOM für Österreich. Wenn eine Schleifscheibe eine dieser Angaben trägt, ist sie also zugelassen. Bei Importen können abweichende Angaben auftauchen, zum Beispiel der Hinweis auf die US-Norm ANSI. Aber das heißt nichts, diese Scheiben können auch aus Fernost kommen. Auf den Scheiben sind alle sicherheitsrelevanten Daten vermerkt.

Die Korngröße ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium der Schleifscheibe: Dazu kommt die Angabe des Härtegrades, der angibt, wie fest die Schleifteilchen an die Scheibe gebunden sind. Die Härtegrade reichen von weich bis sehr hart. Die entsprechenden Angaben sind aber für einen Laien nicht direkt lesbar, weil sie verschlüsselt sind. Hier hilft der Fachmann weiter.

Die Größe der Schleifscheiben, ihre Stärke und die Bohrung werden auf der Scheibe in Millimeter oder Zoll angegeben: Weiterhin vermerkt sind die zulässigen Umfangsgeschwindigkeiten in m/s. Ein roter Farbbalken steht für eine Umfangsgeschwindigkeit von 8o m/s. Grün steht für 1oo m/s. Diese hohen Geschwindigkeiten werden aber nur für stationäre Maschinen benötigt.


Nassschnitt, Trockenschnitt
Scheiben für handgeführte Winkelschleifer haben einen maximalen Durchmesser von 23o mm: Heimwerkermaschinen beginnen bei 115 oder 125 mm. Scheiben von 15o, 18o und 23o mm sollen dem Profi vorbehalten bleiben. Die Trennschleifer mit Benzinmotor arbeiten mit Scheiben von 3oo bis 4oo mm Durchmesser. Schruppscheiben sind maximal 105 mm stark und liegen im Durchmesser bei 7o bis 23o mm.


Zubehör
Mit der Zeit hat man für die verschiedenen Anwendungen eine ganze Reihe von Zubehör kreiert: Für lange Schnitte in Asphalt ist beispielsweise ein Wagen hilfreich, mit dem sich Schnitttiefe und Schnittrichtung bestimmen lassen. Meistens sind daran gleich ein entsprechender Wassertank oder sogar ein Druckwasserbehälter für den Nassschnitt angebaut. Normanschlüsse für Wasserschläuche dürfen deshalb auch nicht fehlen. Lässt sich mit dem Wagen schon genauer die Tiefe regulieren, so wird das mit einem Schnitttiefenbegrenzer noch genauer.

Wasser ist vor allem nötig für die Einhaltung der Grenzwerte für Feinstaub-Emissionen, die in den Angaben für Technische Richtkonzentration [TRK-Wert] und in den Angaben für die Maximale Arbeitsplatz-Konzentration [MAK] definiert sind.

Diamantscheiben waren früher sehr teuer in der Anschaffung: Sie werden im Übrigen fast ausschließlich bei Stein- oder Teerarbeiten eingesetzt. Wer nur einige Schnitte machen muss, ist auch mit den Gewebescheiben gut bedient. In letzter Zeit sind die Preise für Diamantscheiben aber deutlich gesunken, und damit auch für den Hobbyanwender attraktiv geworden. Aber auch hier gelten genannte Qualitätsunterschiede.


Siehe auch:
- Motorsägen
- Schutzkleidung: die Persönliche Schutzausrüstung [PSA]
- //Gartentechnik.com: findet Ihren Fachhändler vor Ort
- Gebrauchte Trennschleifer
- News rund um Trennschleifer
- Hersteller und Importeure von Trennschleifer

 
» Wussten Sie eigentlich, dass Sie die Gartentechnik.de/News auch als kostenlosen wöchentlichen Gartennewsletter in Ihre Mailbox oder als kostenlosen fortlaufenden Gartenfeed für Ihren Webfeedreader abonnieren können? Darüber hinaus finden Sie uns auf Facebook und Twitter. Probieren Sie es doch einfach einmal aus, denn abbestellen können Sie das kostenlose Abonnement jederzeit! Wir informieren Sie regelmäßig über Gartenevents und geben saisonal passende Tipps und Infos rund um Garten und Pflanzen.

 
Mehr zum Thema: Gartentechnik, Kommunaltechnik, Trennschleifer

 
« Vorherige News: Orange: eine Farbe mit Lustfaktor [31/08/2007]

Die Farbe Orange steht Farbpsychologen zufolge für Energie, Aktivität, Geselligkeit und Wärme: Verstärkt durch Werbespots für Orangensaft assoziieren viele Menschen außerdem die Adjektive "saftig, spritzig, sonnig, gesund" mit Orange. Im Feng Shui, der chinesischen Lehre von der Harmonie mit der Umgebung, ist Orange die Farbe des Glücks. Sie wärmt, regt an und muntert auf. Im Buddhismus steht Orange für die höchste Stufe der menschlichen Erleuchtung, weshalb buddhistische Mönche entsprechend gefärbte Gewänder tragen. Christo und Jeanne-Claude gestalteten ihr Projekt 'The Gates' im New Yorker Central Park 2005 mit 104.ooo Quadratmetern Gewebe in auffälligem Orange. Sicher um in der kargen, winterlichen Stadt ...mehr

 
» Nächste News: Blumenzwiebeln: Viel mehr als Tulpe und Narzisse [03/09/2007]

Im September beginnt die Pflanzzeit für Blumenzwiebeln: Wer das Farbspektakel im Frühjahr im eigenen Garten erleben möchte, muss jetzt zum Pflanzholz greifen. Was viele Gartenbesitzer nicht wissen: gerade die vielen Kleinblumenzwiebeln und Knollenpflanzen, die durch Aussaat im Laufe der Jahre zur Blütezeit ausgedehnte Farbflächen im Garten bilden, sind oft pflegeleichter und effektvoller als die großen Geschwister Tulpe, Narzisse und Co. ...mehr

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

 GARTENTECHNIK.DE » News » Trennschleifer

 NACH OBEN 

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Gartentechnik.com - Wir finden Ihren Gartentechnik-Profi
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de

NEWS

Gartentechnik.de | Garten, Pflanzen, Technik, Termine | Gartentipps, Pflanzentipps
Gartenbücher, Gartengestaltung | Gartentechnik: Rasenmäher, demopark, Kommunaltechnik, gafa | Kiva
Gartentechnik.de/News [ISSN 1618-4343] bietet Aktuelles und Hintergründe rund um den Garten, Pflanzen und die Grüne Branche. | Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter durch einfaches Senden einer leeren eMail an: Gartennews@Gartentechnik.de oder abonnieren Sie unseren ebenfalls kostenlosen Gartenfeed [RSS/XML]. Selbstverständlich können Sie sämtliche News auch auf Twitter, Facebook und Google+ folgen.

TECHNIK

RASENpflege: Rasen mähen, düngen, beregnen, Alter Rasen, Rasenneuanlage
Gartentraktoren, Mähsysteme: Aufsitzmäher, Frontmäher, Geländemäher, Kleintraktoren, Nullwendekreismäher, Rasentraktoren
Rasenmäher, Service: Akkumäher, Benzinrasenmäher, Elektromäher, Luftkissenmäher, Mähroboter, Mulchmäher, Profimäher, Spindelmäher, Wiesenmäher
Motorsensen: Freischneider, Rasentrimmer | Schutzkleidung, Sicherheitsaspekte
Vertikutierer: Vertikutieren, Aerifizierer, Vertikutieren und Aerifizieren gegen Moose im Rasen
Garten, Pflanzen, Gartentechnik.de
HOLZ machen: Bäume fällen, Entasten, Brennholz machen
Motorsägen: Hochentaster, Top Handle Sägen | Holzspalter, Wippkreissägen
Heckenscheren: Stabheckenscheren, Heckenschnitt
Garten, Pflanzen, Gartentechnik.de
GARTENarbeit: Gartenhäcklser, Hochdruckreiniger, Laubbläser, Laubsauger, fahrbar
Einachser, Werkzeuge: Kehrmaschinen, Motorhacken, Schneefräsen, Winterdienstgeräte | Erdbohrer
ATVs: Quads, Raupentransporter | Gartenpumpen, Spritzgeräte, Sprühgeräte | Stromerzeuger | Trennschleifer

VERZEICHNIS

Garten [Gartengestaltung, Offene Gärten...], Pflanzen [Bonsai, Orchideen, Rosen...], Wirtschaft vor Ort | Neue und beliebte Links

GARTENKALENDER
Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

PARTNER

Gebrauchte. & Mieten.Gartentechnik.com, Gartensuchmaschine.de, Gardora.at | Bayern-online.de

KONTAKT

eicker. Wir sprechen Online. | Impressum, Datenschutz | Redaktion@Gartentechnik.de | © 1998-2022, all rights reserved.

Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Gartentechnik.de
Garten, Pflanzen, Wirtschaft | Gartentechnik.de